Suche
  • Tobias Frank

Meine 10. Expo Real: weiße Sneaker, Toilettenschlangen und eine schrumpfende Pinguinkolonie

Aktualisiert: 28. Nov 2019

2019 war meine 10. Expo Real in Folge. Seit zehn Jahren bin ich als PR-Berater für Immobilienunternehmen und Dienstleister auf der Expo Real im Einsatz. Ein Rückblick als teilnehmender Beobachter.


In 10 Jahren hat sich die Messe verändert, und die auffälligsten Änderungen sind die, die man am deutlichsten sehen kann: So sieht man zunehmend auch Frauen im Fachpublikum, während Frauen auf der Immobilienmesse früher zumeist auf die Hostessen-Rolle beschränkt waren. Bei den Männern sieht man neuerdings teilweise weiße Sneaker zum Anzug (ja, ich auch), bunte Socken sind ja schon länger zu sehen. Dass nicht mehr alle aussehen wie Bankangestellte tut dem Gesamtbild einerseits gut, andererseits war der Balkonblick auf die „Pinguinkolonie“ (dunkle Anzüge mit weißen Hemden) immer lustig.


Die neue dezente Mischung von Farben und Trends in der Kleidung symbolisiert auch die Entwicklung der Expo Real insgesamt. Hier trifft sich nicht mehr nur der harte Kern der Immobilienbranche und fädelt Deals ein, auf die dann abends angestoßen wird. Heute tummeln sich viele Dienstleister und Tech-Start-ups auf dem Messegelände. Was sich nicht geändert hat: Es ist eine echte Arbeitsmesse, die meisten Teilnehmer haben volle Terminkalender und pflegen ihr Netzwerk, nehmen neue Kontakte mit und tauschen sich über Branchenthemen und Zukunftsprognosen aus.


Der Immobilienwirtschaft geht es sehr gut, was auch die Daten zur Expo Real belegen. In diesem Jahr haben über 46.000 Teilnehmer (+3,8 Prozent) aus 76 Ländern teilgenommen, es gab eine zusätzliche Halle (Nova3), 2.190 Aussteller (+4,5 Prozent) markieren ein Rekordjahr. Die Headline der Pressemitteilung der Messe lautet „EXPO REAL 2019 – stark wie die Immobilienwirtschaft.“


2009 las sich das noch ganz anders, damals verzeichnete die Expo Real 35.000 Teilnehmer aus 73 Ländern. Bei den Fachbesuchern gab es damals ein Minus von 15 Prozent zu vermelden. Die Pressestelle der Messe textete dazu die Headline „EXPO REAL 2009: Weniger Teilnehmer - mehr Dialog - mehr Qualität“. Es war die Zeit der Finanzkrise, aber auch das Wendejahr. Seitdem verzeichnete die Messe jedes Jahr mehr Besucher. Die Immobilie entwickelte sich zum weltweit beliebten Sachwert „Betongold“. Von den Unsicherheiten an den Finanzmärkten profitiert die Immobilie enorm.


Tops & Flops

Was nimmt ab: Pressemappen auf Papier im Pressezentrum gibt es kaum noch. Modellbauten von konkreten Immobilien an Messeständen sieht man auch nicht mehr viele. Das macht man jetzt mit digitalen Pressemappen und Immobilienmodelle zeigt man in Filmen. PR & Immobilienmarketing auf hohem Niveau!

Was nimmt zu: An den Messeständen scheint bedrucktes Marketingmaterial in Form von Broschüren, Postkarten, Flyern, etc. eher zuzunehmen. Wer kann (und will) das alles herumtragen und lesen?

Was verschwindet: Die verkehrte Welt vor den Toiletten: Nur die Expo Real hat lange Schlangen vor den Herrentoiletten und freie Damentoiletten. Aber das ändert sich offenbar, es soll 2019 schon die erste Schlange vor einer Damentoilette gesichtet worden sein.

Was bleibt: Die gelben Savills-Sitzwürfel im Innenhof. Die stehen da gefühlt schon immer. Klasse sind die teilweise richtig guten Give-aways für die Kinder der Messebesucher. Highlight 2019: Arbeitshandschuhe für Kinder von 1000hands. Meine Jungs sagen Danke!


„Und nun zum Wetter.“

In der subjektiven Erinnerung verbinde ich mit der Expo Real ein in der Regel sonniges, warmes, aber auch mal von Regenschauern begleitetes schönes Wetter zum Herbstanfang. Der Wetterrückblick von wetteronline.de bestätigt das Gefühl und weckt Erinnerungen an vereinzelt echtes Sommerfeeling auf der Messe. Dieses Jahr war es wieder normal herbstlich.


Das Wetter zur Expo Real 2009 – 2019

2009: um 27 Grad, trocken

2010: um 15 Grad, 1 Regentag

2011: um 22 Grad, trocken

2012: um 15 Grad, 1 Regentag

2013: um 12 Grad, trocken

2014: um 24 Grad, trocken

2015: um 18 Grad, teils regnerisch

2016: um 10 Grad, trocken

2017: um 18 Grad, 1 Regentag

2018: um 22 Grad, trocken

2019: um 15 Grad, 1 Regentag




185 Ansichten